>Freie Werkstatt

Viele Autobesitzer, die sich eine Werkstatt suchen, stellen sich die Frage, ob sie zu einer freien Werkstatt gehen können oder doch besser zu einer Vertragswerkstatt gehen sollten. Unser 11880.com-Werkstatt-Ratgeber hilft Ihnen, diese Grundsatzfrage für sich zu klären, indem wir Ihnen die Vor- und Nachteile einer freien Werkstatt aufzeigen.

Was ist eine freie Werkstatt?

Freie Werkstatt
© welcomia – istockphoto.com

Dazu zunächst einmal die Begriffserklärung zur freien Werkstatt. Was ist überhaupt eine freie Werkstatt und wie unterscheidet sie sich von anderen Werkstätten? Die Antwort liegt zunächst einmal in der Unabhängigkeit der Werkstatt von bestimmten Automobilherstellern. Während nämlich Vertragswerkstätten insbesondere für bestimmte Automarken arbeiten, können Sie in einer freien, herstellerunabhängigen Werkstatt jede Marke reparieren lassen.

Freie Werkstatt vs. Vertragswerkstatt

Und damit zunächst auch zu den wesentlichen Unterschieden zwischen der freien Werkstatt und der Vertragswerkstatt. Diese liegen nämlich nicht nur in der Abhängigkeit oder Unabhängigkeit von einem Hersteller und damit den Fahrzeugen, die man dort zur Reparatur bringen kann. Es gibt noch mehr Unterschiede:

Freie Werkstatt: Vor- und Nachteile:

vorteil für alle Modelle
vorteil meistens günstiger
vorteil fast überall verfügbar
nachteil keine ganz so tief gehenden Modellkenntnisse
nachteil manche Ersatzteile nicht auf Lager

Vertragswerkstatt: Vor- und Nachteile:

vorteil bei angebotenen Modellen hohe Fachkenntnis
vorteil Ersatzteile fast immer direkt auf Lager
vorteil bessere Dokumentation im Scheckheft
nachteil nur bestimmte Marken
nachteil nicht überall verfügbar

Freie Werkstätte für alle Modelle

Gehen wir einmal auf die Vor- und Nachteile der freien Werkstätten im Einzelnen ein, ist für uns natürlich das Reparaturangebot für eigentlich alle Modelle einer der wichtigsten Punkte. Suchen Sie eine freie Werkstatt auf, werden Sie sicherlich nicht wegen Ihrer Automarke abgelehnt, was Ihnen bei der einen oder anderen Vertragswerkstatt durchaus passieren kann. Hinzu kommt, dass die freien Werkstätten nahezu überall zu finden sind, also auch in dünn besiedelten Gebieten.

Es gibt nahezu überall eine freie Werkstatt

Fast überall, wo Sie mit Ihrem reparaturbedürftigen Wagen hinfahren, hat sich auch ein Kfz-Fachmann mit seiner freien Werkstatt niedergelassen. Eine Präsenz, die ein klarer Vorteil gegenüber der Vertragswerkstatt ist, denn die sind weitaus rarer gesät. Fast überall präsent und alle Fahrzeuge erlaubt – die wohl zwei größten Vorteile der freien Werkstatt gegenüber der Vertragswerkstatt, oder?

Freie Werkstatt günstiger

Nicht ganz, denn bei der freien Werkstatt genießen Sie in der Regel auch günstigere Preise als in der Vertragswerkstatt – für viele Autofahrer der eigentliche Hauptvorteil der freien Werkstatt. Vertragswerkstätten gelten als traditionell teuer, was aber auch daran liegt, dass sie stets Marken- und Qualitätsteile einbauen und keine „Noname“-Produkte. Zudem sind bei Vertragswerkstätten die allermeisten Ersatzteile auf Lager, sodass hier der Einbau in der Regel schneller möglich ist. Der günstigere Preis in der freien Werkstatt schlägt sich also in ungünstigeren Servicebedingungen und womöglich auch geringerer Materialqualität nieder.

Vertragswerkstatt besser qualifiziert?

Neben der Qualität der eingebauten Autoteile besteht möglicherweise auch ein Gefälle in der Qualifikation bezüglich der einzelnen Fahrzeugmodelle. Hier gilt es zu bedenken, dass freie Werkstätten zwar alle Fahrzeugtypen annehmen. Daher haben sie aber auch möglicherweise gegenüber spezialisierten Vertragswerkstätten weniger tief gehende Fachkenntnisse, bezogen auf Ihr spezielles Modell, erlangt, als die Vertragswerkstätten. Die kennen nämlich ihre Modelle in- und auswendig. Dies ist jedoch lediglich ein Hinweis unsererseits und keineswegs in irgendeiner Weise für die Breite aller Werkstätten nachgewiesen.

Werkzeuge in freier Werkstatt
© Dangubic – istockphoto.com

Vertragswerkstatt und Scheckheft

Nachweise für Reparaturen sind übrigens auch unerlässlich, wenn Sie ein „scheckheftgepflegtes“ Auto wünschen. Den entsprechenden Stempel für die Reparatur oder die Inspektion darf die Werkstatt im Scheckheft machen, wenn sie sich dazu an die Herstellerangaben gehalten hat. Ein scheckheftgepflegtes Auto lässt sich später vermeintlich leichter verkaufen, aber Sie müssen das Scheckheft auch konsequent und lückenlos pflegen. Dazu sind Sie mittlerweile nicht mehr verpflichtet, entsprechende Reparaturen bei einer Vertragswerkstatt vornehmen zu lassen, diese sind aber potenziell lieber gesehen im Scheckheft. Die Vertragswerkstatt hat also den Ruf, Arbeit von höherer Qualität abzuliefern.

Freie oder Vertragswerkstatt bei Leasing-Fahrzeugen

Gerade deswegen – aber auch aus wirtschaftlichen Beweggründen – ist es oft besser, Leasing-Fahrzeuge in die Vertragswerkstatt zu bringen. Gerade hier sind Reparaturen immer ein sensibles Thema: Die Fahrzeug-Verleiher wollen den Umsatz in den eigenen Werkstätten haben, die Leasing-Nehmer wollen natürlich auch mal sparen. Hier könnten die Leasing-Geber aber versuchen, Ihnen Steine in den Weg zu legen, weil freie Werkstätten mutmaßlich keine Originalteile einbauen. Moderne Gesetze verbieten diese Bindung an Vertragswerkstätten eigentlich, werden aber wiederum durch spezielle Leasingtarife umgangen.

Freie oder Vertragswerkstatt?

Die Schlussfrage stellt sich also: Freie oder Vertragswerkstatt? Auf Basis der Vor- und Nachteile müssen Sie entscheiden. Wir geben Ihnen die Tendenz, mit Leasing-Fahrzeugen und für komplizierte Reparaturen zu einer Vertragswerkstatt zu fahren. Bei kleineren Reparaturen oder zu „leichten“ Inspektionen wählen Sie die freie Werkstatt.


Finden Sie Ihren passenden Dienstleister in Ihrer Nähe für Ihr Vorhaben!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 166.000 Suchen
Jetzt Autowerkstätten finden  >

Das könnte Sie auch interessieren:

Getriebeschaden

Der Getriebeschaden gehört zu den aufwendigsten und kostspieligsten Reparaturen am Auto. Daher ist es gut, die Anzeichen für einen drohenden Schaden zu kennen, um das Schlimmste zu vermeiden. Genau dazu dient dieser Beitrag des 11880.com-Werkstatt-Ratgebers. Darüber hinaus stellen wir Ihnen die umfassende Getriebereparatur vor und nennen die Kosten dafür.

Bremsen wechseln

Bremsen sind aus Prinzip Verschleißteile, die sich je nach Fahrweise schneller oder langsamer abnutzen. Irgendwann erreicht aber jeder Autofahrer den Punkt, an dem Bremsscheiben oder Bremsbeläge gewechselt und gegebenenfalls die Bremsflüssigkeit getauscht werden muss. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist und mit welchen Kosten Sie beim Wechsel der Bremsen rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Zylinderkopfdichtung wechseln

Kennen Sie die Anzeichen einer defekten Zylinderkopfdichtung? Wasser im Öleinfüllstutzen, getrübtes Kühlwasser und deutlicher Dampf in den Auspuffgasen sind deutliche Zeichen für einen baldigen Wechsel. Zu langes Zögern kann in diesem Fall einen kapitalen Motorschaden nach sich ziehen. Wir erklären Ihnen nachfolgen, wie der Wechsel der Zylinderkopfdichtung vonstattengeht und wie hoch die Kosten sind.

Unfallschaden

Ein Unfall ist schneller geschehen, als man sich versieht. Es bedarf nur einer eigenen kurzen Unachtsamkeit – oder der eines der vielen Verkehrsteilnehmer – und es ist geschehen. Jetzt kommt es auf das richtige Verhalten an. Einerseits aus Gründen der Verkehrssicherheit, bzw. Ihrer eigenen Sicherheit und andererseits bezüglich der Versicherungsfrage. Wir erklären Ihnen das richtige Verhalten bei einem Unfall und erklären die folgende Abwicklung.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.43 - gut
23 Abstimmungen