>Bremsen wechseln

Bremsen gehören zu den wichtigsten Komponenten beim Autofahren. Daher müssen sie regelmäßig auf ihre Funktion hin geprüft werden, es muss die Bremsflüssigkeit gewechselt werden und manchmal auch gleich die kompletten Bremsen. Im Allgemeinen jedenfalls spricht man von Bremsen wechseln, gemeint sind damit aber die Bremsscheiben und/oder die Bremsbeläge. Unser 11880.com-Werkstatt-Ratgeber sagt Ihnen, wann Sie die Bremsen wechseln lassen müssen und mit welchen Kosten Sie hier zu rechnen haben.

Bremsen wechseln heißt …

Bremsen wechseln
© freie-kreation – istockphoto.com

Ihre Bremsen bestehen aus mehreren Teilen, von denen nicht immer alle gleichzeitig gewechselt werden müssen, wenn man vom Bremsen Wechseln spricht. Es muss meistens nicht die komplette Bremsanlage gewechselt werden, sondern nur Teile davon. Oft handelt es sich hierbei um die Bremsscheiben oder die Bremsbeläge. In manchen Fällen kann auch der Wechsel der Bremsflüssigkeit anstehen.

Wann muss man die Bremsen wechseln?

Bremsbeläge sind reine Abnutzungsteile, deren Verschleiß in erster Linie von Ihrer eigenen Fahrweise abhängig ist. Wie weit der Verschleiß bereits fortgeschritten ist, lässt sich relativ leicht anhand von Verschleißmarken auf den Bremsbelägen prüfen (Neuwagen haben auch elektronische Verschleißanzeigen). Sind die Grenzen erreicht, ist es auch an der Zeit, die Beläge zu wechseln. Wenn Sie bei dieser Gelegenheit gleich auch die Bremsscheiben wechseln lassen, erlangen Sie dadurch eine Bremsleistung wie auf Neuwagenniveau.

Trommel- und Scheibenbremsen

Es gibt im Wesentlichen zwei verschiedene Bremssysteme bei aktuellen Autos auf unseren Straßen: Bei Kleinfahrzeugen werden in der Regel Trommelbremsen verwendet. Die sind typische Hinterachsenbremsen und nicht ganz so effektiv – deshalb werden sie auch nur bei den eher langsamen, leichten Kleinwagen verbaut –, haben dafür aber einen nicht ganz so hohen Wartungsbedarf und sind günstiger. Die an den Frontachsen angebrachten Scheibenbremsen sind effektiver, dafür aber auch teurer und wartungsintensiver.

Auf einmal alle Bremsen wechseln?

Wann und in welchen Intervallen Sie Ihre Bremsen wechseln lassen müssen, hängt in allererster Linie und fast ausschließlich von Ihnen als Fahrer und Ihrem Fahrverhalten ab. Wer viel bremst, muss auch viel die Bremsen wechseln lassen, dabei müssen es immer auch beide Bremsen an einer Achse sein, denn sie werden stets gleich belastet.

Bremsbelag wechseln
© BartekSzewczyk – istockphoto.com

Bremsenwechsel nur beim Profi!

Dabei sollten Sie immer bei einer professionellen Werkstatt Ihre Bremsen wechseln lassen und gerade hier nicht an der falschen Stelle sparen. Bremsen gehören zu den wichtigsten Bestandteilen Ihrer Fahrsicherheit und der Ihrer Mitinsassen, sie sind ein so genanntes sicherheitsrelevantes System. Daher raten wir, nur bei einer qualifizierten Werkstatt die Bremsen wechseln zu lassen, denn hier können Sie sich auf Fachkompetenz und die adäquate Durchführung der Arbeit mit dem richtigen Fachwerkzeug verlassen. Dabei spielt es eigentlich nicht die größte Rolle, ob Sie eine freie Werkstatt oder eine Vertragswerkstatt aufsuchen, Hauptsache, Ihre Bremsen werden fachmännisch erneuert.

Bremsflüssigkeit wechseln

Ein ganz naheliegender Eingriff ist hier übrigens auch der Wechsel der Bremsflüssigkeit. Sie befindet sich in einer Leitung zwischen dem Bremspedal und den Bremsscheiben und überträgt den Druck vom Pedal auf die Scheiben. Wenn Bremsflüssigkeit zu hoher Temperatur ausgesetzt wird – zum Beispiel bei häufigem sehr starkem Bremsen – können sich schnell Bläschen darin bilden. Diese beeinträchtigen die Funktion der Bremsflüssigkeit und damit auch das gesamte Bremsverhalten. Lesen Sie dazu mehr in unserem Artikel Bremsflüssigkeit wechseln.

Bremsen wechseln: Kosten?

Wenn Sie wissen möchten, was Bremsen wechseln kosten kann, ist zunächst einmal mehr die Frage, welche und wie viele Teile der Bremsen gewechselt werden müssen. Ziemlich günstig kommen Sie noch davon, wenn lediglich die Bremsbeläge gewechselt werden müssen. Das kostet Sie ca. 80 - 300 €, abhängig davon, welche Blöcke Sie auswählen und an wie vielen Rädern gewechselt werden muss. Zusätzlich wenigstens 100 € pro Rad kommen bei neuen Bremsscheiben hinzu. Dabei gelten die folgenden Faustregeln: Es sollte immer pro Achse gewechselt werden, dabei am besten Scheiben und Blöcke gleichzeitig und Trommelbremsen sind etwas günstiger als Scheibenbremsen.

Bremsen schonen durch eigenes Fahrverhalten

Und wenn Sie ganz sicher gehen und nicht jedes Jahr Ihre Bremsen wechseln lassen wollen, überdenken Sie am besten auch einmal Ihre Fahrweise. An den Bremsen geht schließlich alles über den Verschleiß, das heißt, je weniger Sie die Bremsen überbeanspruchen, desto länger haben Sie auch etwas von ihnen. Damit ist vor allem plötzliches, starkes Abbremsen gemeint. Das muss natürlich in manchen Fällen sein, um Unfälle zu vermeiden. Im Allgemeinen können viele Bremsmanöver aber durch vorausschauendes Fahren mit viel Verkehrsübersicht und nicht zu dichtes Auffahren vermieden und so Ihre Bremsen geschont werden. Der Unterschied ist überzeugend: Schlechtes Fahrverhalten braucht neue Bremsen vielleicht schon nach 10.000 km, bei vorausschauendem Fahrverhalten müssen Sie womöglich dagegen erst nach mehr als 100.000 km Ihre Bremsen wechseln lassen.


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe für Ihr Vorhaben!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 166.000 Suchen
Jetzt Autowerkstätten finden  >

Das könnte Sie auch interessieren:

Getriebeschaden

Der Getriebeschaden gehört zu den aufwendigsten und kostspieligsten Reparaturen am Auto. Daher ist es gut, die Anzeichen für einen drohenden Schaden zu kennen, um das Schlimmste zu vermeiden. Genau dazu dient dieser Beitrag des 11880.com-Werkstatt-Ratgebers. Darüber hinaus stellen wir Ihnen die umfassende Getriebereparatur vor und nennen die Kosten dafür.

Zylinderkopfdichtung wechseln

Kennen Sie die Anzeichen einer defekten Zylinderkopfdichtung? Wasser im Öleinfüllstutzen, getrübtes Kühlwasser und deutlicher Dampf in den Auspuffgasen sind deutliche Zeichen für einen baldigen Wechsel. Zu langes Zögern kann in diesem Fall einen kapitalen Motorschaden nach sich ziehen. Wir erklären Ihnen nachfolgen, wie der Wechsel der Zylinderkopfdichtung vonstattengeht und wie hoch die Kosten sind.

Unfallschaden

Ein Unfall ist schneller geschehen, als man sich versieht. Es bedarf nur einer eigenen kurzen Unachtsamkeit – oder der eines der vielen Verkehrsteilnehmer – und es ist geschehen. Jetzt kommt es auf das richtige Verhalten an. Einerseits aus Gründen der Verkehrssicherheit, bzw. Ihrer eigenen Sicherheit und andererseits bezüglich der Versicherungsfrage. Wir erklären Ihnen das richtige Verhalten bei einem Unfall und erklären die folgende Abwicklung.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.24 - gut
26 Abstimmungen